Grundschule
Die Westpark-Grundschule Augsburg-Pfersee besteht im Schuljahr 2017/18 aus 20 Klassen mit ca. 420 Kindern.
45 Lehrer, 30 externe Partner im gebundenen Ganztag, 1 Verwaltungsangestellte, 1 Hausmeister, 1 JaS-Fachkraft, 1 Beratungslehrerin, Kollegen aus dem MSD sowie die Schulbegleiter komplettieren das Team.

Die meisten unserer Klassenzimmer befinden sich im 1. Stock des Gebäudes, die Klassenräume jeweils einer Jahrgangsstufe gruppieren sich um eine gemeinsam genutzte Lerninsel.

In unserem modern ausgestatteten Bildungshaus stehen den Kindern vielfältige Möglichkeiten zur Nutzung offen:
Neben Klassenzimmern und Lerninsel gibt es im Erdgeschoß der Schule einen großen Eingangsbereich mit Aula, Aufenthaltsräumen, eine Leseinsel, die Transitionszone (von der Kindertagesstätte und unseren 1. Klassen gemeinsam genutzte und gestaltete Zone mit Angeboten zur Begegnung), zwei Räume für Werken und Textiles Gestalten, eine große Turnhalle sowie ein großzügiges Außenfreigelände mit Wiesenflächen und Sportplatz.

Im Erdgeschoß der Schule befindet sich auch die Küche, in der das Essen täglich frisch zubereitet wird, sowie unsere Mensa, die darauf ausgerichtet ist, dass sowohl unsere Grundschulkinder wie auch die Kinder der Kindertagesstätte und der Mittagsbetreuung in unserem Bildungshaus gemeinsam dort essen.

Das Schulprofil unserer neuen Schule folgt insgesamt einer offenen, flexiblen und ganzheitlichen Konzeption. Innerhalb unserer Schulkonzeption legen wir besonders Wert auf eine Öffnung und Rhythmisierung von Erziehung und Unterricht, um die uns anvertrauten Kinder sowohl im sozial-emotionalen wie auch im kognitiven Bereich stark für ihre Zukunft zu machen.

In einer offenen und vertrauensvollen Kooperation mit der Kindertagesstätte Westpark möchten wir den uns gemeinsam anvertrauten Kindern sinnvolle Begegnungen innerhalb der Transitionszone ermöglichen und so eine fließende und harmonische Übergangsphase vom Kindergarten in die Grundschule gestalten.

Neben 3 regulären Halbtagsklassen in jeder Jahrgangsstufe bieten wir jeweils zwei gebundene Ganztagsklassen an. In der Rhythmisierung von Unterrichtszeit und individueller Lern- und Angebotszeit berücksichtigen wir vor allem für diese Kinder die verschiedenen wechselnden Phasen von Konzentration und Entspannung sowie Bewegung und Ruhe. Neben von uns geplanten, strukturierten und gestalteten Zeitabläufen geben wir den Kindern der Ganztagsklasse auch die Möglichkeit, ihr Leben und Lernen im Tageslauf mitzugestalten und ihre individuellen Fähigkeiten und Vorlieben, z.B. in Projekten oder bei der Wahl der vielen verschiedenen externen Angebote, einzubringen. Innerhalb der täglichen Studierzeit werden die Kinder in kleinen Lerngruppen intensiv und entsprechend ihrer individuellen Neigungen bzw. ihres Förderbedarfs unterstützt und gefördert. Besonders in der 1. Klasse legen wir Wert darauf, die Kinder behutsam in den Rhythmus einer Ganztagsklasse hineinzuführen, sie darin zu stützen und zu begleiten, um ihnen einen Lern- und Lebensraum zu eröffnen, der ihnen Geborgenheit und Sicherheit gibt, aber auch lohnende Abwechslung und Freude am Aufenthalt in unserem Bildungshaus schenkt.

Insgesamt legen wir an unserer Schule größten Wert auf Offenheit, Transparenz und Teamarbeit auf allen Ebenen.

Unserem Schulprofil entsprechend sind wir Vorreiterschule für die Lernhauskonzeption der Grundschulen in Bayern.

Im Rahmen der Inklusion besuchen unsere Schule auch Kinder mit verschiedenstem Förderbedarf, die von Schulbegleitern unterstützt und gefördert werden.

Seit dem Schuljahr 2015/16 nehmen wir am Modellversuch Bilinguale Grundschule in Bayern teil.
Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen fördert ein früher Beginn und regelmäßiger Kontakt zu einer neuen Sprache den Erwerb dieser und in der Folge weiterer Sprachen. Die frühe Förderung der Mehrsprachigkeit von Kindern ist das Kernanliegen des Schulversuchs „Lernen in zwei Sprachen – Bilinguale Grundschule Englisch“.
Mit Beginn des Schuljahres 2015/16 erweiterte unsere Schule ihr Schulprofil in diesem Bereich. Als eine von 4 Schulen in Schwaben und insgesamt 20 Schulen in Bayern wurden wir ausgewählt, am bayerischen Schulversuch teilzunehmen.
Der Modellversuch ist für vier Schuljahre angelegt und endet im Schuljahr 2018/19. Ziel des Schulversuchs ist es, die Motivation und Lernbereitschaft der Kinder für das Fremdsprachenlernen durch ein entsprechend frühes Fremdsprachenangebot zu nutzen und weiter zu entwickeln. Daraus sollen Erfahrungen für den weiteren Ausbau der bilingualen Angebote in Bayern abgeleitet werden. „Bilinguale Grundschule Englisch“ startet über den gesamten Zeitraum hinweg jeweils in einer ersten Klasse und wird als bilingualer Zug aufgebaut. In den Fächern Kunst, Musik und Sport, daneben aber auch bei geeigneten Themen im Heimat- und Sachunterricht sowie bei Projekten ist Englisch in altersgemäßer, kindgerechter und praxisorientierter Art und Weise Unterrichtssprache im Sinne des „Content and language-integrated learning“.
LeseInsel
Film: Bilinguales Lernen im Ganztag
Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 lernt die Klasse 1 bgt mit
... weiter lesen ➡
Modellprojekt Coaching Schulverpflegung im Schuljahr 2013/14
Um dem Anspruch einer gesunden und vollwertigen Schulverpflegung
... weiter lesen ➡
weitere News ➡